Mehr Lebensqualität bei MS durch eigenes Handeln

Mehr Lebensqualität bei MS durch eigenes Handeln

Wie Sie die eigene Lebensqualität aktiv verbessern können

Auch mit Multipler Sklerose (MS) können Sie ein erfülltes Leben führen. Vielleicht anders als geplant, aber genauso glücklich. „Alles geht, aber eben nur anders..." - das diesjährige Motto des Welt MS Tages der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft (DMSG) am 31.05.2017 möchte Menschen Mut machen, ihr Leben dazu selbst in die Hand zu nehmen.

Diagnose MS: Alles ist möglich, vielleicht eben ein wenig anders

Viele fragen sich nach der Diagnose MS, ob das Leben wie geplant weitergehen kann und inwieweit die MS das Leben verändern kann? Können geliebte Hobbys wie bisher weitergeführt werden? Schafft man es, seine alltäglichen Aufgaben zu erledigen?

Liebgewonnenes gibt man ungerne auf. Vielleicht haben Sie nun Angst, dass Dinge nicht mehr möglich sind, die Ihnen immer viel bedeutet haben. Die Diagnose MS ist eine neue Herausforderung, der Sie sich stellen müssen. Vieles ist unbekannt, neue Gedanken und Aufgaben gehen mit der Erkrankung einher.

Das ist Grund, sich mit dem eigenen Leben, den eigenen Vorstellungen und Wünschen, auseinanderzusetzen. Welche Veränderungen sind erforderlich, weil Körper und Geist das einfordern? Was ist mir wichtig? Was möchte ich unbedingt beibehalten?

Überlegen Sie sich, was Ihnen in Ihrem Leben wichtig ist und was Ihnen mehr Lebensqualität schenkt. Was sind die Dinge, die Ihr Leben schön und bunt machen? Wenn Sie sich darüber im Klaren sind, können Sie überlegen, wie Sie diese positiven Erlebnisse weiterhin in Ihr Leben einbauen können.

Sie werden feststellen: Im Leben mit MS geht vieles, aber vielleicht eben etwas anders als vorher.

Was bedeutet Lebensqualität für Sie persönlich? – Machen Sie den Test.

Lebensqualität ist zunächst ein Begriff mit dem jeder Mensch etwas anderes verbindet. Die WHO (World Health Organization) hat sich zur Aufgabe gemacht, genau zu definieren was Lebensqualität im objektiven Sinne eigentlich zu bedeuten hat. Damit ist der Grad des eigenen Wohlbefindens und der eigenen Zufriedenheit mit dem „Gesamtpaket" Leben gemeint.

Was macht Ihr Leben besonders? Was ist für Sie wichtig? Für viele Menschen steht die Familie, der eigene Job oder aber auch das Wohlbefinden mit dem eigenen Körper im Vordergrund. Anderen liegt eine gesunde Ernährung oder ein entspannendes Hobby, mit dem Partner oder Freunden, besonders am Herzen. Manchmal ist es auch der geplante Urlaub oder vielleicht ein Luxusgegenstand.

Finden Sie heraus, was Ihre persönliche Lebensqualität ausmacht. Testen Sie jetzt Ihre Lebensqualität.

Was macht Ihre Lebensqualität mit MS aus?

Haben Sie den Test zur Lebensqualität ausgewertet? Sie werden feststellen: Vieles von dem, was Ihre Lebensqualität ausmacht, bleibt. Anderes wird Ihnen vielleicht jetzt erst bewusst und neu hinzukommen.

Sie stehen in Ihrem Leben nicht alleine mit der Diagnose MS. Familie, Freunde und Bekannte sind für Sie da, werden Sie begleiten und können Sie im Umgang mit der MS unterstützen. Genauso stehen Ihnen Ärzte und Therapeuten zur Seite. Sie beantworten Ihre Fragen und geben Ihnen Rat und Hilfe im Umgang mit der Erkrankung. Auch andere Menschen, die mit MS leben, können wichtige Ansprechpartner sein und Sie mit ihren Erfahrungen und Tipps unterstützen. Lesen Sie dazu auch die Geschichte von Britta K. (Name wurde von der Redaktion geändert) und erfahren Sie, wie diese durch einen selbstbestimmten Umgang wieder mehr Lebensqualität gewinnen konnte.

Es gibt viele Möglichkeiten, das Leben mit MS positiv und lebenswert zu gestalten. Haben Sie Geduld mit sich und Ihrem Umgang mit der Erkrankung. Vieles in Ihrem Leben wird wie gewohnt weitergehen. Manches müssen Sie vielleicht an die neue Situation ein wenig anpassen. Es wird möglicherweise auch einige Veränderungen geben. Aber Veränderungen können auch Gutes mit sich bringen, wenn Sie sie selbst bestimmen. Die Diagnose MS ist eine Chance, das eigene Leben neu zu organisieren und sich von Ballast zu trennen.

Übernehmen Sie die Verantwortung für Ihr Leben mit MS

Auch wenn die Auseinandersetzung mit MS und ihren Folgen ein notwendiger Prozess im Umgang mit der Krankheit ist, so sollten Sie sich immer vor Augen halten: Sie selbst bestimmen immer noch Ihr Leben. Und Sie tragen auch weiterhin eine Verantwortung für sich selbst und Ihr Wohlbefinden. Werden Sie sich darüber bewusst, dass Ihr Leben mit MS nicht fremdbestimmt ist. Geben Sie nicht Ihr Leben und die Verantwortung dafür in andere Hände. Eigene Entscheidungen und daraus resultierende Konsequenzen können Sie leichter akzeptieren. Gleichzeitig werden Sie achtsamer für sich und gewinnen mehr Sicherheit im Umgang mit MS.

Informieren Sie sich über MS und über den Umgang mit möglichen Symptomen. Je mehr Sie wissen, desto leichter werden Ihnen Entscheidungen fallen, z. B. eine Therapieoptimierung, wenn Sie nötig sind. Gleichzeitig werden Sie sicherer im Umgang mit MS.

Nehmen Sie sich regelmäßig kleine Auszeiten und „Quality Time", also Zeit in der Sie etwas für sich tun. Sport, ein kreatives Hobby, ein Musikfestival, ein Kinobesuch, ein Einkaufsbummel oder vielleicht ein besonderes Essen mit Freunden oder Bekannten.

Machen Sie sich klar, was Sie glücklich stimmt und wie Sie Ihre Lebensqualität im Alltag behalten oder sogar steigern können. MS ist zwar ein Teil Ihres Lebens, es macht Ihr Leben allerdings nicht aus. Verantwortung zu übernehmen, ist ein wichtiger Schlüssel zu einem selbstbestimmten, glücklichen Leben mit MS.

Tipps für mehr Lebensqualität mit MS

  • Selbstbestimmt sein: sich über die MS-Erkrankung und deren Therapiemöglichkeiten informieren
  • Verantwortung übernehmen: auf eine gesunde Lebensweise u. a. durch ausreichend Schlaf, Ernährung und Bewegung achten
  • Beziehungen einbinden: über MS reden und gemeinsam mit anderen Lösungen finden
  • Selbstvertrauen haben: Vertrauen in sich selbst und die eigenen Fähigkeiten entwickeln
  • Therapietreue: eine Therapie, die zum eigenen Lebensstil passt, finden und einhalten
  • Aktiv sein: die Freizeit abwechslungsreich gestalten, soziale Kontakte pflegen
  • Auszeiten nehmen: sich Ruhepausen gönnen, in denen man Kraft tanken kann und sich nicht überfordert
  • Geduldig sein: vor allem mit sich selbst und dem eigenen Umgang mit MS