Mich schön fühlen – ein gutes Gefühl und mehr

Mich schön fühlen – ein gutes Gefühl und mehr

Menschen mit einer positiven Ausstrahlung wirken oft magisch anziehend. Das ist unabhängig davon, ob sie Multiple Sklerose haben oder nicht. Wenn sie auftreten, können sie gar nicht ignoriert werden. Es wird immer auf sie reagiert – vor allem positiv.

Man möchte sich in ihrer Gesellschaft befinden, mit ihnen lachen und etwas von dieser positiven Lebensenergie mitnehmen. Egal, wie sie gerade aussehen oder was sie anhaben. Eine positive Ausstrahlung ist nicht nur Glückssache, sondern kann auch bewusst gesteuert werden.

Ausstrahlung als Schlüssel zum Erfolg

Gerade wenn es um das eigene Aussehen geht neigen wir dazu, uns an Vorbildern zu orientieren, die uns durch die Medien bekannt sind. Laut einer Studie aus dem Jahr 2003 tendieren besonders junge Frauen dazu, Medienbildern und Schönheitsidealen entsprechen zu wollen.1

Die hohen Erwartungen an uns selbst, trüben schnell den positiven Blick auf die vielen positiven Eigenschaften, die uns ausmachen. Wir lassen uns von den „falschen Schönheitsidealen" leiten und erkennen schließlich nicht mehr die eigene Schönheit. Auch führt eine chronische Erkrankung wie die Multiple Sklerose häufig zu Selbstzweifeln, ob man den Ansprüchen der Familie, der Freunde oder des Partners genügt. Die damit verbundene Unsicherheit strahlen wir dann auch oft aus.

Was wir dabei vergessen: Unsere Ausstrahlung wird nicht nur durch unser Aussehen bestimmt. Sie ist vielmehr eine Komposition aus Aussehen, Verhalten, Körpersprache, Stimme, der Art zu sprechen und vieles mehr.

Wie man auf andere wirkt ist daher nicht nur Glückssache. Wir können selbst Einfluss darauf nehmen, wie wir wahrgenommen werden. Damit erhalten wir einen Schlüssel, um erfolgreich zu unseren Zielen zu gelangen.

Ausstrahlung – den Weg zu mir selbst finden

Laut Knigge ist Ausstrahlung das Ausmaß der positiven Energie und der inneren Ausgeglichenheit.2 Doch wie erlangen wir diese Eigenschaften?

Zunächst ist das Wichtigste, sich selbst zu erkennen und sich so zu akzeptieren, wie und wer man ist. Denn wer sich kennt und weiß, wie er auf andere wirkt, der kann bewusst an sich und seiner Ausstrahlung arbeiten.

Wir vergessen häufig die positiven Eigenschaften, die uns ausmachen. Es gibt Wege und Möglichkeiten, den Blick dafür zu schulen und sich selbst gegenüber achtsam zu sein. Ein „Ich-bin-toll-Zettel"3 ist eine gute Idee, um Abhilfe zu schaffen.

Auf einem „Ich-bin-toll-Zettel" werden Leistungen notiert, auf die man stolz ist. Es können auch Eigenschaften sein, die man an sich bewundert (z. B. ich kann gut zuhören, ich kann anderen Mut zusprechen ...) oder aber Äußerlichkeiten, wie schöne Augen oder ein tolles Lächeln, das man selbst an sich mag. Durch einen Zettel, auf dem positive Eigenschaften notiert sind, kann man sich erneut auf sich selbst besinnen und sich immer wieder an das erinnern, was man an sich schätzt.

So lernt man, dass die eigenen „Macken" keine sind, sondern vielmehr Eigenschaften, die unsere Individualität ausmachen.

Das mit der Ausstrahlung klappt dann von ganz allein.

Was ich fühle, strahle ich auch aus

Wer sich in seiner eigenen Haut wohlfühlt und mit sich zufrieden ist, der strahlt das auch aus. Mit positiver Energie fällt es leichter, den Sorgen und Problemen des Alltags zu begegnen und Ziele zu erreichen.

Um sich wohlzufühlen, benötigt jeder etwas anderes. Manchmal sind es die kleinen Dinge, die im Alltag für ein gutes Gefühl und auch gute Laune sorgen. Das kann die Lieblingsmusik, ein Spaziergang mit dem Partner oder ein entspannter Abend in der heimischen Wohlfühloase sein. Auch die Zufriedenheit mit sich und seinem Aussehen kann Einfluss auf das Wohlbefinden nehmen. Ob Kleidung, Schuhe, Frisur oder das Auflegen eines leichten Make-ups.

In unserem neuen Service finden Sie einige Tipps zum Schminken, die bei Problemen mit der Feinmotorik helfen können.

Tipps für mehr positive Ausstrahlung

  • Positiver Blick auf sich selbst
  • Das Leben selbst in die Hand nehmen
  • Selbstbewusstes Verhalten
  • Positive Körpersprache
  • Sichere Stimme / Selbstbewusstes Sprechen
  • Nett zu sich selbst sein
  • Zeit zum „Energieladen" nehmen
  • „Störfelder" beseitigen – Veränderungen einleiten

Ein sicheres Auftreten ist grundsätzlich zu erlernen. Sogar die Stimme und die Körpersprache lassen sich gut trainieren. In dem Buch „Sicheres Auftreten – Erfolgstraining für ein selbstbewusstes Leben" von Ann-Christin Bassin finden Sie Wege und zahlreiche Tipps für mehr Ausstrahlung.3

Wohlbefinden und Ausstrahlung sind ein weites Feld. Welchen Einfluss Kleidung auf unser Wohlbefinden haben kann, das erfahren Sie im folgenden Fokusthema ab dem 27.04.2018. Unser Service hält dann nützliche Tipps zum An- und Auskleiden für Sie bereit. Seien Sie also auch dann wieder dabei.

Quelle(n):

[1] Christian Schemer, Schlank und krank durch Medienschönheiten? Zur Wirkung attraktiver weiblicher Medienakteure auf das Körperbild von Frauen in: M&K Medien & Kommunikationswissenschaft 3-4/2003 (Jg. 51), Seite 523 - 540.

[2] Werner Knigge, Die Magie der guten Ausstrahlung: Souverän und überzeugend auftreten. Charme und Charisma entfalten Psychologie & Lebensgestaltung. Schlütersche, 2011. Seite. 17.

[3] Ann-Christin Bassin 2014: Sicheres Auftreten. Erfolgstraining für ein selbstbewusstes Leben. 3. Aufl. Humboldt Verlag.