Rund um MS - Tipps für die Recherche im Internet

Rund um MS - Tipps für die Recherche im Internet

Die Informationsflut im Internet ist enorm. Wie kann man da noch wissen, welche Quellen sicher sind? Ständig poppt hier etwas auf und dort wird noch ein Werbebanner angezeigt. 

Fast täglich gibt es etwas Neues für das Leben mit Multipler Sklerose. Moderne Hilfsmittel, aktuelle Übungen zur Kognition, therapieunterstützende Apps für Menschen mit MS oder innovative Therapiemöglichkeiten – vielleicht hört man etwas davon und ist neugierig, ob das ein oder andere einem selbst helfen oder das eigene Leben vereinfachen könnte.

Doch wie findet man sichere Informationen zu medizinischen Themen im Internet?

Google & Co. richtig nutzen

Möchte man sich über Multiple Sklerose informieren, ohne zunächst einen Arzt zu konsultieren, ist das Internet häufig die erste Anlaufstelle. Hier entdeckt man zu allen Themen eine Fülle an Informationen und Angeboten von unterschiedlichsten Anbietern. Dabei kann man allerdings schnell den Überblick verlieren.

Manchmal ist ein Artikel vielleicht nicht verständlich genug, liefert nur ausgesuchte Informationen oder verunsichert den Leser durch Hypothesen. Im Zweifelsfall kann der Inhalt sogar falsch sein. Wie unterscheidet man also schlechte oder sogar falsche Internetquellen von guten und sicheren?

Zum Zweck der besseren Einschätzung von Internetquellen wurden in Deutschland und Europa verschiedene Qualitätskriterien und Qualitätssiegel entwickelt. Beispielsweise wurde der „HON-Code" (Health on the Net Code) ins Leben gerufen, der ein Siegel zur Kennzeichnung vertrauensvoller Informationen ist.

TIPPS: Einige Tipps und auch Fragen, die Ihnen bei der Auswahl der richtigen Quellen zu MS helfen können, haben wir für Sie zusammengestellt:

Herausgeber der Internetseite:

  • Wer ist für die Veröffentlichung der Internetseite verantwortlich?
  • Gibt es dazu Kontaktdaten, wo Sie nachfragen können, wenn Sie etwas nicht verstanden haben? 

Ist es eine Institution oder Firma, die Sie kennen oder die Rückschlüsse auf die Zuverlässigkeit der Informationen zulässt, dann können Sie diese Quelle gut nutzen.

Zweck der Veröffentlichung:

  • Aus welchem Grund wurden Informationen veröffentlicht? Zur Aufklärung von Menschen mit MS oder gibt es einen anderen Grund?
  • Möchte man Ihnen vielleicht etwas verkaufen? 

Wenn man das Gefühl hat, jemand möchte etwas verkaufen, dann kann das ein guter Grund sein, diese Internetseite und das Forum zu verlassen. Werbung und Information ist im Internet nicht immer sauber getrennt. In einige Foren werden sogar „MS-Patienten" eingeschleust, um Themen gezielt in eine bestimmte Richtung zu bringen.

Aktualität der Quelle:

  • Wie aktuell ist die Information?
  • Lässt sich ein Veröffentlichungsdatum erkennen?

Quellen, die ihre Aktualität verloren haben, sollte man meiden. Vor allem in der Wissenschaft und zu Themen der Gesundheit haben Informationen oft eine Halbwertszeit.

Querverweise:

  • Welche Links werden eingesetzt, sind diese Links wiederum vertrauenswürdig und aktuell?
  • Gibt es Weiterleitungen zu anderen Quellen, die auch über MS informieren und ähnliche Aussagen treffen? 

Wenn man einer Quelle vertraut, dann kann man die Linktipps auf diesen Seiten gut dazu nutzen, um sich weiter zu informieren. Die Seiten einer vertrauten MS-Selbsthilfegruppe, einer MS-Klinik oder solche von Bund und Ländern sind daher ein guter Startpunkt für eine Internetrecherche.

Vor allem sollte bedacht werden, dass die Internetrecherche das Arztgespräch nicht ersetzt. Eigenständig und auf Grundlage der Informationen aus dem Internet sollte weder die eigene Therapie verändert, noch eine Ernährungsumstellung stattfinden. So etwas muss stets mit dem behandelnden Arzt abgesprochen werden. Wenn Sie eine wichtige Frage zu Ihrer Erkrankung haben, ist Ihr Arzt immer noch der beste Ratgeber.

Erste Informationen rund um MS finden Sie auch in unserer aktuellen Broschüre. Hier geht es um Themen zur frühzeitigen Erkennung und erfolgreichen Behandlung von MS.