Therapie im Alltag: Erinnerungshilfen für Einnahme und Injektion

Therapie im Alltag: Erinnerungshilfen für Einnahme und Injektion

Wichtig für eine dauerhafte und langfristige Wirkung ist vor allem die kontinuierliche Behandlung mit Medikamenten. Auch wenn Ihre gesundheitliche Situation stabil ist, darf die regelmäßige Anwendung der Medikamente nicht vernachlässigt werden. Es könnte gerade die Behandlung der Grund sein, warum lange keine Schübe oder keine anderen Beschwerden aufgetreten sind. Deshalb ist es sehr wichtig, sich an die vorgegebenen Einnahmezeiten und Dosierungen zu halten.
Informationen zur langfristigen MS-Therapie

Um im Alltag keine Dosis zu vergessen und immer Medikamente parat zu haben, sind folgende Tipps hilfreich:

  • Wecker bzw. Handy-Wecker stellen
  • Zeitplan für Einnahmen/Injektionen aufhängen
  • Ggf. Tages- oder Wochendosen in Medikamentenschachteln vorsortieren
  • Ggf. Injektionstage und Injektionsbereiche dokumentieren
  • Angehörige, Freunde und Kollegen in Einnahmezeiten einweihen
  • Ggf. die verwendete Applikation zur Injektion (Injektionsbesteck) bereitlegen
  • Reservepackungen zu Hause und z. B. im Büro aufbewahren
  • Reservedosen der Medikamente in häufig benutzten Jacken und Taschen deponieren

MS und Ich-Patienten-App „MS und Ich"

Die benutzerfreundliche App ist gedacht als Therapieunterstützung für Menschen mit MS. Sie erinnert Sie an die Einnahme von Medikamenten und dokumentiert über einen längeren Zeitraum Ihr Befinden in verschiedenen Situationen. „Wie fühle ich mich eigentlich heute?" „Wie gut habe ich geschlafen?" „Wie beweglich bin ich heute?" Wer regelmäßig sein Befinden beobachtet und dokumentiert, lernt schnell seinen Körper einzuschätzen und mit den Symptomen der MS umzugehen. Um die Therapie optimal anpassen zu können, sind diese Informationen auch für Ihren Arzt wichtig.

Die App kann kostenlos im Apple und im Google Play Store heruntergeladen werden.

Bitte beachten Sie:
Bewahren Sie Medikamente immer ordnungsgemäß auf, wie auf dem Beipackzettel empfohlen.

Tabletten oder Kapseln sollen nicht vorab aus dem Blister gelöst werden. Besser ist es, mit einer Schere die benötigte Anzahl an Tabletten oder Kapseln aus dem jeweiligen Streifen herauszuschneiden und in geschlossenem Zustand in die Medikamenten­schachtel zu legen.