Ich habe MS – und kann damit leben!

Multiple Sklerose (MS) kann auch bei Kindern und Jugendlichen vorkommen.

Nach vielen Untersuchungen beim Arzt oder im Krankenhaus weißt du endlich, wie die Krankheit heißt, die dir schon seit einiger Zeit so seltsame Beschwerden macht: Multiple Sklerose (abgekürzt MS). Nun hast du wahrscheinlich viele Fragen und machst dir Gedanken, wie sich die MS auf dein Leben und deine Zukunft auswirkt.

Die MS verläuft bei verschiedenen Menschen sehr unterschiedlich: Manche haben nur einmal einen Schub und dann jahrelang keine Beschwerden mehr, andere haben häufiger Schübe und nach längerer Zeit auch bleibende Beschwerden. Niemand kann heute voraussehen, wie die MS bei dir verlaufen wird. Deshalb ist es am besten, wenn du dir nicht zu viele Sorgen machst. Es gibt inzwischen viele wirksame Medikamente, die es dir möglich machen, auch mit MS ein spannendes und aktives Leben zu führen.

Es gibt einige gute Nachrichten, die dir hoffentlich Mut machen:

  • Man kann die Krankheit heute früh erkennen und dadurch auch schneller mit der Behandlung beginnen als in früheren Zeiten, z. B. als deine Eltern so jung waren wie du jetzt bist. Dadurch lässt sich der Verlauf der MS häufig in eine gute Richtung beeinflussen.
  • Oft kann der Körper nach einem Schub auch selbst mithelfen, die Schäden an den Nervenfasern heilen zu lassen. Das ist so ähnlich, wie wenn eine Wunde an der Haut verheilt. Dein Körper und die Medikamente arbeiten also zusammen, damit es dir bald wieder besser geht.
  • Menschen, die an MS erkrankt sind, leben heute im Durchschnitt genauso lange, wie alle anderen Menschen.

Natürlich ist es wichtig, sich über die Krankheit MS zu informieren – dann weißt du, was auf dich zukommen kann und kannst besser damit umgehen. Das gilt zum Beispiel für die verschiedenen körperlichen Beschwerden, die die MS verursachen kann.

Die Krankheit MS und ihre Symptome

Die Beschwerden, die eine Krankheit bei dem betroffenen Menschen auslöst, werden in der medizinischen Fachsprache „Symptome" genannt. Häufige Symptome bei der MS sind z. B.:

  • Verschwommen- oder Doppeltsehen
  • Empfindungsstörungen an der Haut (Sensibilitätsstörungen)
  • Gleichgewichtsstörungen
  • Müdigkeit
  • Muskelsteifigkeit in den Beinen
  • Kraftlosigkeit in den Armen oder Beinen
  • Lähmungen
  • unsichere Bewegungen, z. B. beim Greifen und Gehen
  • Zittern

In unserem interaktiven Spiel „Entdecke MS" kannst du mehr über die Symptome der MS erfahren. Tina und Tom erklären dir:

  • Wie die MS-Symptome aussehen
  • Wie sie entstehen
  • Und wie du mit ihnen besser klarkommst

Entdecke MS

Über MS reden

Deine Mitschüler haben vielleicht schon gemerkt, dass du eine Krankheit hast - z. B., weil du während eines Schubes nicht zur Schule gehen konntest oder vielleicht schneller müde wirst als andere Schüler. Da sie die Krankheit MS nicht kennen, wissen sie nun vielleicht nicht, wie sie mit dir umgehen sollen oder was du z. B. beim Sport alles machen kannst und was dir vielleicht schwer fällt. Deshalb ist es wichtig, dass du mit deinen Mitschülern offen über deine Krankheit sprichst, damit sie wieder locker mit dir umgehen und auch, damit sie wissen, wie sie dir helfen können, wenn es mal nötig ist.

Noch mehr Informationen zur MS findest du zum Beispiel auf dieser Website: www.kinder-und-ms.de