Multiple Sklerose (MS) und Steuern

Bei Multipler Sklerose (MS) kann man über die Steuer einige Ausgaben geltend machen

Krankheit verursacht häufig finanzielle Belastungen. Hier gibt es zwei verschiedene Wege der steuerlichen Absetzung: Entweder man nimmt einen Pauschalbetrag in Anspruch, oder man legt die tatsächlichen Ausgaben vor. Bei den tatsächlichen Ausgaben wird aber noch ein zumutbarer Eigenbetrag von 1 bis 7 Prozent abgezogen. Die Höhe des Abzugsbetrages hängt vom Einkommen ab.

Der Pauschalbetrag für Behinderung (auch „Pauschbetrag“ genannt) ist abhängig vom anerkannten Grad der Behinderung (GdB). Bei einem GdB von 30 beläuft sich der Pauschalbetrag auf 310 €, bei einem GdB von 100 auf 1.420 € pro Jahr. Dieser Betrag wird nicht erstattet, vielmehr wird das steuerpflichtige Einkommen um diesen Betrag vermindert und die Steuer neu berechnet. Entstehen neben dem Pauschalbetrag aus akutem Anlass hohe Krankheitskosten, so kann dies unter Berücksichtigung der persönlichen Belastungsgrenze als außergewöhnliche Belastung geltend gemacht werden.

Haushaltsnahe Dienstleistungen können, wenn ein Haushaltsmitglied mindestens einen GdB von 50 hat, bis zu einem Betrag von 924 € pro Jahr abgesetzt werden. Haushaltsnahe Dienstleistungen sind solche, die typischerweise im Haushalt miterledigt werden (Putzen, Einkaufen, Rasen mähen). Nicht dazu gehören Aufgaben, die aus Sicherheitsgründen durch Fachhandwerker ausgeführt werden: Elektro-, Gas-, Wasserinstallation etc.

In Abhängigkeit des GdB und der verschiedenen Merkzeichen ergeben sich weitere Vergünstigungen, z. B. bei der KfZ-Steuer und dem Kilometergeld. Schauen Sie hierzu auch in die Broschüre Recht und Soziales mit MS.

Darüber hinaus können sich zusätzliche Nachteilsausgleiche ergeben:

  • Fortzahlung des Kindergeldes, wenn ein Kindergeldberechtigter seinen Lebensunterhalt wegen Behinderung auf Dauer nicht selbst erwirtschaften kann
  • Freifahrt gegen Wertmarke im öffentlichen Personennahverkehr
  • Freifahrt im öffentlichen Personennahverkehr für Begleitperson bei Merkzeichen B
  • Parkerleichterungen
  • Portofreier Versand von Blindensendungen

Die Nachteilsausgleiche können hier nicht abschließend dargestellt werden. Ausführliche Informationen erhalten Sie z. B. bei den Integrationsämtern.