Das Oktoberfest in München

Reisen mit MS zum Oktoberfest in München

Ozapft is! – Mit diesem Ausruf des Münchner Oberbürgermeisters beim Anstich des ersten Fasses Festbier beginnt das weltberühmte Oktoberfest. Sechzehn Tage lang zieht es die Münchner und mit ihnen Hunderttausende von Gästen aus aller Welt hinaus zur „Wiesn", dem Festplatz zu Füßen der Bavaria. Seinen Ursprung fand das Oktoberfest anno 1810 in den Hochzeitsfeierlichkeiten des Kronprinzen Ludwig, des späteren König Ludwig I. von Bayern und der Prinzessin Therese von Sachsen-Hildburghausen. Nach ihr ist auch das Festgelände mitten in der Stadt benannt: die Theresienwiese, von den Einheimischen liebevoll zu „Wiesn" verkürzt.

Typisch für das Oktoberfest ist die spezielle Mischung aus Hightech und Nostalgie. Rund 80 Fahr-, Schau- und Belustigungsgeschäfte laden zur Wiesn-Gaudi ein. Neben den spektakulärsten Großfahrgeschäften finden sich Vergnügungsbetriebe, die nur noch auf der Wiesn anzutreffen sind und lebendige Schaustellertradition verkörpern wie die „Krinoline", der „Toboggan" und die Wiesn-Institution, das Varieté Schichtl. Zum viel gerühmten Oktoberfestvergnügen gehört die Maxime „Leben und Leben lassen, gut essen und trinken". In den 14 Festhallen mit zusammen knapp 100.000 Sitzplätzen wird das spezielle Oktoberfestbier der sechs Münchner Großbrauereien ausgeschenkt. Dazu schmecken bayerische Schmankerl wie Radi (Rettich), Obatzta (angemachter Käse), Schweinswürstl, Brathendl oder Steckerlfisch. Eine Wiesn-Spezialität sind die Ochsen am Spieß in der Ochsenbraterei. Insgesamt laden rund 140 gastronomische Mittel- und Kleinbetriebe zum Feiern ein.

Links und Adressen

Listen der Wiesn-Zeltwirte mit den Telefonnummern der Reservierungsbüros sind hier erhältlich:
Tourismusamt
Telefon: 089 23 39 65 00
www.muenchen.de/sehenswuerdigkeiten/tourismus.html

Oktoberfest
www.oktoberfest.eu

Infos zur Barrierefreiheit

Zugänge für Rollstuhlfahrer sind vorhanden.