Das Münsterland: Auf dem Fahrrad die Region erkunden

Reisen mit MS in Nordhrein-Westfalen

Wer gerne Radtouren unternimmt, ist im Münsterland genau richtig. Über 4.500 km Radwege, 200 Rundwege von 10 bis 40 Kilometer Länge und zahlreiche Themenrouten gibt es zu erradeln und führen tief hinein in die Park- und Naturlandschaften der Region.

Themenrouten im Münsterland
Wer neben dem Sport noch ein wenig tiefer in die Geschichte und Naturlandschaft des Münsterlandes eintauchen will, kann dies mit einer der zahlreichen Radfahrthementouren tun. Dabei sind alle Routen gut ausgeschildert und nach unterschiedlichen Distanzen sortiert. Einige Touren sind mehrtägig, andere können an einem Tag erledigt werden. So gibt es z. B. die „Naturerlebnisroute", bei der nähere Bekanntschaft mit Tier- und Naturlandschaft gemacht werden kann.

Auf einer der Kulturrouten kann man die regionale Geschichte mit Römern, Friedensreitern und Schlossherren erleben. Das Münsterland ist berühmt für seine „100 Schlösser Route". Abseits verkehrsbelebter Straßen, vorbei an typisch westfälischen Bauernhöfen können zahlreiche Wasserschlösser, Burgen, Herrensitze und Gräftenhöfe abgeradelt werden. Von Barock bis Renaissance gibt es hier verschiedenste Baustile zu bewundern. Das beeindruckendste aller Bauwerke ist das von Johann Conrad Schlaun erbaute Schloss Nordkirchen, das nicht umsonst „Westfälisches Versaille" genannt wird.

Radeln im Grenzgebiet
Im Westen grenzt das Münsterland direkt an die Niederlande. Grenzüberschreitende Fahrrad-, Wander- und Reitwege machen einen Eintages- oder Wochenendausflug ins Nachbarland möglich. Wer mit dem Fahrrad unterwegs ist, kann z. B. auf der Tour „8ter de grens" den spannenden Spuren der Wanderhändler auf alten „Handelswegen" folgen. Weitere Informationen dazu auf: www.grenzerlebnisse.de.