Outdoor Sportarten
iStock-931921296_Solovyova

An der frischen Luft macht Bewegung gleich doppelt Spaß. Ob beim Gehen, Joggen, Nordic Walking, Radfahren oder auf dem Rücken einen Pferdes – es gibt viele Angebote, die ein gutes Training bieten und gleichzeitig in der freien Natur den Alltag vergessen lassen.

Joggen / Walking / Nordic Walking

Das schnelle Gehen oder Laufen ist eine gute Möglichkeit, Zeit mit anderen Menschen an der frischen Luft zu verbringen und dabei gleichzeitig etwas für seine Gesundheit zu tun.
Der besondere Vorteil ist nicht nur, dass man dieses Bewegungstraining fast immer und überall machen kann, sondern auch, dass sich das Tempo leicht an die eigene Leistungsfähigkeit anpassen lässt.

Das Joggen ist ein sehr gutes Ganzkörpertraining, ob zum Aufwärmen, Muskelaufbau, als Herz-Kreislauftraining oder zur Fettverbrennung und Stressbewältigung. Allerdings belastet das Joggen auch die Sehnen, Bänder und Gelenke.

Für Untrainierte oder Übergewichtige bietet das Walking beziehungsweise das sportliche Gehen einen guten Einstieg. Die Belastung ist bei dieser Variante für den Rücken sowie die Hüft- und die Kniegelenke geringer als beim Laufen.

Beim Nordic Walking wird das Gehen durch Stöcke unterstützt. Dadurch werden gleichzeitig die Oberkörpermuskeln sowie die Rumpfmuskulatur trainiert. Die Stöcke schonen zusätzlich die Gelenke und bieten mehr Halt.

Was sind die positiven Effekte?

  • Fettverbrennung und Muskelaufbau

  • Steigerung der Ausdauer

  • Gutes Herz- und Kreislauftraining

  • Gleichgewichtstraining bei unebenem Untergrund

  • Aktives Training der Atemmuskulatur

  • Stressabbau

Mehr zum Thema Laufen, Motivation, Übungen und Trainingspläne finden Sie über Laufen.de.

Radfahren

Beim Radfahren lässt sich nicht nur die frische Luft genießen, sondern es eignet sich auch zum sportlichen Training. Ein besonderer Vorteil des Radfahrens ist, dass bei dieser Sportart Fuß-, Hüft- und Kniegelenke kaum belastet werden. Das ermöglicht es auch bewegungseingeschränkten Menschen, dieser Sportart nachzugehen. Zudem kann jeder ganz nach individueller Leistungsfähigkeit sein eigenes Tempo bestimmen.

Die zwei Varianten des Fahrrads, das Pedelec und das Dreirad, können eine zusätzliche Unterstützung bieten. So ermöglicht eine elektronische Unterstützung beim Pedelec, das Fahren mit geringerem Kraftaufwand und das Dreirad, eine sichere Fahrt bei Gleichgewichtsproblemen.

    Was sind die positiven Effekte?

    • Ausdauer und Muskelkraft werden verbessert

    • Für das Gehen bedeutsame Muskeln werden schonend trainiert

    • Herz- und Kreislauftraining

    • Training des Gleichgewichts

    • Mehr Mobilität durch geringe Belastung

    • Wirkt der Fatigue entgegen

    • Fahren in der Natur bietet Entspannung

    Weitere Informationen: Wie Sie die Fitness mit dem Rad verbessern und gesund bleiben, erfahren Sie bei dem Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club e.V..

    Reiten / Hippotherapie

    Wer gerne mit Tieren arbeitet, der kann im Reiten den richtigen Sport für sich finden. Mit gezielten Kommandos des Reiters, bestehend aus Gewichts-, Schenkel- und Zügelhilfen, wird ein Pferd kontrolliert. Die Bewegungen des Tieres werden dabei auf den Reiter übertragen.
    Die Zeit mit den Pferden und Ausritte durch die Natur sorgen nicht nur für Entspannung, sondern trainieren gleichzeitig Koordination, Gleichgewicht, Haltung und fast alle Muskelgruppen.

    Eine mögliche Form des therapeutischen Reitens ist die Hippotherapie. Hier wird der Reiter im Schritt geführt und antwortet dabei in seinen Bewegungen auf die Impulse des Pferdes. Dadurch werden Muskelfunktionen trainiert oder Bewegungsabläufe wie z. B. das Gehen erhalten, verbessert oder wieder neu erlernt.
    Die Hippotherapie kann ärztlich verordnet und von einem speziell ausgebildeten Physiotherapeuten durchgeführt werden.

      Was sind die positiven Effekte?

      • Muskelkraft und Ausdauer werden trainiert

      • Förderung der Koordination

      • Verbessertes Gleichgewichts- und Körpergefühl

      • Stressabbau

      • Mehr Selbstbewusstsein

      Mehr über die Hippotherapie und ihre therapeutischen Wirkungen erfahren Sie über das Deutsche Kuratorium für Therapeutisches Reiten e.V..