Ernährungstrends – und was Sie leisten

Ob Vegan, Superfoods, Steinzeitdiät Paleo oder Clean Eating – neue Ernährungstrends gibt es viele. Man möchte sich gesund und bewusst ernähren, fitter werden und vielleicht nebenbei sogar etwas Gewicht verlieren. Es werden vorwiegend frische und unbehandelte Lebensmittel verwendet und möglichst schonend zubereitet. Bei Superfoods setzt man auf die gesundheitsfördernden Nährstoffe.


Ernährungstrends

So verlockend die neuen Ernährungstrends erscheinen, nicht jeder Trend ist gut. Einige Formen sind einseitig und ein Mangel kann die Folge sein, andere sind wiederum zu fleischlastig. Wenn man eine neue Ernährungsweise versuchen möchte, dann sollte man sich auf alle Fälle vorher sehr gründlich darüber informieren. Wir haben hier für Sie die aktuellen Trends in Sachen Ernährung kurz zusammengefasst.

  • Clean Eating

    Die Lebensmittel sind frisch und naturbelassen. Enthalten die Speisen mehr als fünf Zutaten gelten sie meistens nicht mehr als „clean". Vermieden werden Geschmacksverstärker, Konservierungsmittel, Frittiertes, Zucker, Weißmehlprodukte und viel Salz.

  • Mediterrane Ernährung

    Die Mediterrane Ernährung zeichnet sich durch eine bevorzugte Verwendung von hochwertigen Pflanzenölen und Fisch, rohem bzw. schonend gegartem Gemüse sowie Walnüssen, Pistazien oder Pinienkernen aus. Der Fleischanteil ist eher gering.

  • Steinzeiternährung Paleo

    Gegessen wird alles, was man jagen, pflücken, sammeln und fischen kann: Gemüse, Fisch, Eier, Nüsse, Samen, Früchte und Fleisch. Nachteilig ist, dass der Fleischanteil bei dieser Ernährungsweise sehr hoch ist. Ballaststoffe aus Vollkorngetreide fehlen und Milchprodukte sind nicht erlaubt, was zu Kalziummangel führen kann.

  • Vegetarische Ernährung

    Die vegetarische Ernährung setzt vor allem auf pflanzliche Lebensmittel und verzichtet auf Fleisch, manchmal auch auf Fisch. Produkte von lebenden Tieren, wie Milch und Eier, gehören in der Regel zum Verzehr dazu. Der Verzicht auf Fleisch und Wurstwaren kann von Vorteil sein. Wird auf Fisch verzichtet, sollten Raps-, Walnuss- oder Leinöl verwendet werden.

  • Raw-Food

    Alle Lebensmittel werden roh gegessen. Ob Obst, Gemüse, Säfte, Nüsse, Sprossen und Samen, kalt gepresstes Öl oder kaltgeschleuderter Honig, Rohmilchkäse, getrocknetes Fleisch oder roher Fisch. Die Ernährungsweise ist vielfältig. Doch nicht jeder verträgt rohe Lebensmittel.

  • Vegane Ernährung

    Die rein vegane Ernährung verzichtet auf alle tierischen Lebensmittel und Produkte. Da einige wichtige Nährstoffe nur in tierischen Produkten vorkommen, erfordert diese Ernährungsweise sehr gute Kenntnisse über die Nährstoffe und Lebensmittel.

Der Grundgedanke, der hinter jedem Ernährungstrend steht, ist meist durchaus sinnvoll und fördert vor allem einen bewussten Umgang mit Lebensmitteln. Jeder sollte für sich selbst entscheiden, was für ihn gut ist und was er davon vielleicht in seinen Alltag übernehmen möchte. Ob vom Clean Eating, möglichst auf Konservierungsstoffe und Geschmacksverstärker zu verzichten oder vom Raw-Food, rohes Gemüse als Snack oder Rohkostbeilage zu sich zu nehmen.

Unser Tipp: Sie wissen am besten, was Sie vertragen und gut für Sie ist. Suchen Sie sich das Beste aus allem heraus und seien Sie nicht zu streng mit sich.

In unseren Ernährungsempfehlungen erhalten Sie einen Überblick über empfehlenswerte und weniger empfehlenswerte Lebensmittel für die antientzündliche Ernährung bei Multipler Sklerose. Hier finden Sie außerdem Lebensmitteltabellen mit genauen Nährstoffangaben für Fette, Vitamine und Spurenelemente zum Ausdrucken oder Speichern.