Neuropsychologische Rehabilitation bei MS
iStock-482385108_leolintang

Die Neuropsychologie kann zur Behandlung von kognitiven Störungen bei MS eingesetzt werden. Gezieltes Gedächtnis- und Aufmerksamkeitstraining sowie Ausgleichsstrategien für den Alltag wirken dabei den Störungen des Denkvermögens durch MS sowie den damit verbundenen Problemen entgegen.

Neuropsychologisches Training zur gezielten Verbesserung der kognitiven Funktionen bei MS

Bei Multipler Sklerose können sich Störungen der komplexen Aufmerksamkeit, der Informationsverarbeitung, des Gedächtnisses und des planerischen Denkens und Handelns finden. Seltener sind Störungen der visuellen Wahrnehmung und des Sprachflusses (Wortfindung). Man spricht auch von kognitiven Störungen.

Eine spezielle medikamentöse Therapie zur symptomatischen Behandlung von kognitiven Störungen bei Multipler Sklerose gibt es zurzeit nicht. Allerdings wirken bereits moderne Immuntherapien der MS in Kombination mit neuropsychologischen Maßnahmen diesen Beeinträchtigungen entgegen.

Neuropsychologische Maßnahmen umfassen ein individuelles, alltagsorientiertes und lebensbegleitendes Training, das ganz auf die neuropsychologische Diagnostik und die persönlichen Bedürfnisse des Patienten ausgerichtet wird.

Durch gezielte Übungen möchte man die kognitiven Fähigkeiten bei MS-Erkrankten wiederherstellen oder verbessern. Zudem sollen individuelle Strategien im Umgang mit den Beeinträchtigungen helfen, die Defizite auszugleichen und das Leben zu erleichtern. Dazu gehören auch eine Anpassung der Umwelt durch Hilfsmitteleinsatz sowie die Wiedereingliederung in den Alltag unter Berücksichtigung aller persönlichen Ziele und des sozialen Umfeldes.

Neuropsychologische Rehabilitation – interdisziplinäres Therapiekonzept bei MS

Je nach Art des Problems basiert das Therapiekonzept auf verschiedenen Ansätzen. Oft arbeiten dabei Neuropsychologen mit Sprachtherapeuten, Ergotherapeuten und Physiotherapeuten zusammen.

Bausteine des neuropsychologischen Trainings

Computergestütztes neuropsychologisches Training

Trainiert spezielle kognitive Bereiche am Computer, z. B. Aufmerksamkeit und Konzentration, verbales, visuelles und figurales Gedächtnis, Reaktionsverhalten, Planungsverhalten, Visuomotorik, Daueraufmerksamkeit u. a. Dabei passt sich das Schwierigkeitsniveau automatisch dem Leistungsniveau an.

Individuelles Training

Unter fachlicher Anleitung und Kontrolle werden beobachtete Defizite aber auch alltagsorientierte Fähigkeiten geübt, z. B. Lesen, Rechnen, Wahrnehmung, Sehen und Orientierung.

Verhaltenstherapie

Vermittelt werden Entspannungs- und Stress­bewältigungs­techniken, Hilfsmitteltraining, Entscheidungs- und Problem­lösetraining, Kommunikationstraining, Lebenszielplanung, Aktivitätenplanung usw. Weitere Ziele sind, das Selbstwertgefühl zu stärken, die Selbstwahrnehmung zu verändern sowie die Eigenständigkeit zu verbessern.

Tipps zum Umgang mit Gedächtnis- und Aufmerksamkeitsstörungen im Alltag

Um kognitive Störungen im Alltag zu kompensieren, haben sich einige Strategien bewährt, die Betroffenen den Umgang mit Gedächtnis- und Aufmerksamkeitsstörungen bei MS erleichtern können. Einige Strategien gegen das Vergessen finden Sie hier

Praktische Übungen: So trainieren Sie Ihre Kognition bei Multipler Sklerose

Das Gehirn kann geschult werden – mit einfachen Kognitionsübungen und kleinen Hilfen für den Alltag.

In unserem Bereich „Service" haben wir für Sie abwechslungsreiche Kognitionsübungen zusammengestellt, die Sie leicht in Ihren Alltag integrieren können. Sie können die Übungen hier direkt online absolvieren.

Weitere Kognitionsübungen für unterwegs bietet auch die MS-Therapiemanagement App MS und Ich. Mit Ihrer Registrierung für das MS und Ich-Therapiebegleitprogramm erhalten Sie einen Zusatzcode für weitere kostenlose Übungen. Mehr über die App MS und Ich erfahren Sie hier.

Quelle(n):

[1] DGN-Leitlinien: Diagnose und Therapie der Multiplen Sklerose, Stand: Januar 2012, Ergänzung April 2014.
[2] Henze T: Symptome besser erkennen und behandeln. Zuckschwerdt 2013.
[3] Inside MS: MS and Mind. The Magazine for Members of the National MS Society, Ausgabe März 2008, S. 15, www.nationalmssociety.org.
[4] MS in Focus: Kognition und MS, MSIF 2013, https://www.msif.org/wp-content/uploads/2014/09/MS-in-focus-22-Cognition-German.pdf.