Der Beginn der Multiplen Sklerose (MS)

Bei MS können viele verschiedene Symptome auftreten.

Da MS unterschiedliche Bereiche im Gehirn und Rückenmark betrifft, können sehr viele unterschiedliche Funktionsstörungen auftreten. Doch nicht jeder Mensch mit MS ist von jedem Symptom betroffen, sondern Symptome treten sowohl im akuten Schub als auch dauerhaft in unterschiedlichen Kombinationen auf. Die Krankheit verläuft bei jedem anders. MS wird deshalb auch „die Krankheit mit den 1.000 Gesichtern“ genannt.

Ein Schub ist charakterisiert durch:

  • das plötzliche Auftreten neurologischer Ausfallserscheinungen, die mindestens 24 Stunden anhalten und im Verlauf von Tagen oder Wochen wieder abklingen. 
  • er lässt sich nicht durch Änderungen der Körpertemperatur oder im Rahmen von Infektionen erklären. 
  • ein vorausgegangener Schub ist mindestens 30 Tage her. 

Mehr Informationen zu Schüben.

Wie beginnt die MS?

Erste Zeichen der Erkrankung sind oft Gefühlsstörungen: Bestimmte Bereiche des Arms, Beins oder des Rumpfs sind wie taub, oder man spürt ein ungewohntes Kribbeln. Bei vielen Betroffenen macht sich die Erkrankung auch durch eine Sehstörung bemerkbar: Alles erscheint wie durch einen dichten Nebel, ganz unscharf oder manchmal auch doppelt. Ist der Gleichgewichtssinn betroffen, tritt Schwindel auf, der einen Brechreiz auslösen kann. Im Verlauf der Erkrankung haben dann viele Betroffene das Gefühl, die Beine werden schwächer oder schwerer, manchmal wie steif. Sie scheinen bisweilen wie am Boden festzukleben, und vor allem schnellere Bewegungen wollen kaum noch gelingen. Auch abnorme Müdigkeit und Ermüdung, Unsicherheiten beim Gehen und Stehen, Blasen- und Darmentleerungsstörungen, Kraftlosigkeit in den Armen oder Trigeminusneuralgien zählen zu den möglichen Zeichen der Erkrankung.

Art und Häufigkeit der Erstbeschwerden bei MS. [1]

Die Symptome im Detail – und was Sie dagegen tun können

Unter „Symptome im Detail" finden Sie Informationen zu den häufigsten Symptomen bei MS sowie erste Hinweise, wie Sie die Beschwerden lindern können. Im Bereich „MS-Therapie" erhalten Sie weitere Informationen zur symptomatischen Behandlung der MS. Die Beschreibung dieser Symptome kann Ihnen helfen, auftretende neurologische Beeinträchtigungen der MS-Erkrankung zuzuordnen. Zeigt sich ein Symptom dann erstmalig, können Sie schneller reagieren und frühzeitig mit Ihrem Arzt eine Behandlung einleiten.

Quelle(n):

[1] Besser R., Krämer G. Multiple Sklerose: Antworten auf die 111 wichtigsten Fragen. Trias. 2006.