Was sind Koordinations- und Bewegungsstörungen bei MS?

Bei Koordinations- und Bewegungsstörungen können Zittern (Tremor), mangelnde Bewegungskoordination sowie eine gestörte Feinmotorik (Ataxie) auftreten.

Koordinations- und Bewegungsstörungen bei MS

Beschwerden bei MS: Koordinations- und Bewegungsstörungen1

  • Zittern (Tremor)
  • Unkoordinierte Arm- oder Beinbewegungen (Ataxie)
  • Störung der Feinmotorik


MS-Patienten mit Koordinationsstörungen haben bei der Mahlzeit Mühe, das Besteck zu greifen, bei anderen wird vielleicht der Gang wacklig oder es fällt ihnen schwer, eine Bluse zuzuknöpfen.

Ataxie bei MS

Die gestörte Bewegungskoordination und Feinmotorik wird als Ataxie bezeichnet. Ist die Ataxie sehr ausgeprägt, wird die Selbstständigkeit der Betroffenen eingeschränkt. Dies ist z. B. der Fall, wenn Mahlzeiten aufgrund von Koordinationsproblemen nicht mehr selbstständig zubereitet und gegessen werden können.

Tremor bei MS

Auch ein sogenannter Tremor kann Bewegungsabläufe stören. Tremor ist der medizinische Begriff für ein mehr oder weniger starkes Zittern, das meist die Hände betrifft und besonders dann auftritt, wenn man gezielte Bewegungen ausführen möchte, z. B. um aus einem Glas zu trinken.

Der Schweregrad ist oftmals abhängig von der individuellen Tagesform oder Belastbarkeit sowie von der psychischen Verfassung der Patienten.2

Was kann ich gegen Koordinations- und Bewegungsstörungen tun? 2-4

Eine Ataxie wird im Allgemeinen durch regelmäßige Physio- oder Ergotherapie behandelt. Hierbei werden die betroffenen Muskeln sowie die eingeschränkten Bewegungsabläufe trainiert. Auch das Einüben von Entspannungstechniken (z. B. Autogenes Training oder Progressive Muskelrelaxation) oder einige Sportarten können helfen, die Beschwerden zu mildern. 

Kühlung kann Abhilfe schaffen

Durch Kühlung eines betroffenen Arms über 15 Minuten (Vorsicht: Nur nach Absprache mit dem Arzt) kann der Tremor für etwa 30 Minuten oder länger verbessert werden. Patienten können in dieser Zeit feinmotorische Tätigkeiten leichter durchführen. Ein starker, nicht ausreichend behandelbarer Tremor kann möglicherweise durch eine tiefe Hirnstimulation (operativer Eingriff) verbessert werden.

Hilfsmittel bei MS bedingten Koordinations- und Bewegungsstörungen

Spezielle Hilfsmittel können im Alltag eine Entlastung bieten. Dazu gehören Hilfsmittel mit dickem Griff und ausreichender Größe. Betroffene können das Hilfsmittel entspannter halten (zum Beispiel Stifte, Besteck, Knöpfe, etc...). Bei Gangataxie werden Gehstöcke oder ein Gehwagen eingesetzt, um Stürzen vorzubeugen.

Hilfsmittel für den Arbeitsplatz

Für das Arbeiten am Computer bietet besonders eine Großfeldtastatur Entlastung. Die Tastatur hat einen großzügigen Tastenabstand und vergrößerte Tasten, welche das Tippen wesentlich erleichtern. Zusätzlich verfügt die Großfeldtastatur u.a. über längere Verzögerungszeiten beim Tastendrücken, sodass eine ungewollte Bewegung mit der Hand nicht gleich zur Auslösung eines Zeichens auf der Tastatur führt. Auch die Bedienung mit einem Finger wird erleichtert: Einzelne Tasten können z. B. gesperrt werden, damit eine bestimmte Tastenkombination nacheinander gedrückt werden kann und nicht gleichzeitig durch mehrere Finger gehalten werden muss.

  • Tipps im Umgang mit Koordinations- und Bewegungsstörungen:

    • Physiotherapie konsequent nutzen
    • Ergotherapie mit Training alltagsrelevanter Bewegungsabläufe (Essen, Trinken, Schreiben etc.)
    • Kurzzeit Kältebehandlung (Vorsicht: Nur nach Absprache mit dem Arzt.)
    • Sportarten, welche die Koordination und Bewegung verbessern: Tai Chi, QiGong, Feldenkrais-Methode
    • Erlernen von Entspannungstechniken wie Autogenem Training
    • Hilfsmittel einsetzen, die im Alltag und auch auf der Arbeit unterstützen können (z. B. Gehhilfen, verdicktes Besteck, Großfeldtastaturen etc.)

Einige Übungen und Tipps zum Training der Feinmotorik finden Sie hier.

Mehr über Wirkung von Sportarten erfahren Sie hier.
Im Bereich Therapie erhalten Sie weitere Informationen zur symptomatischen Behandlung der MS.

Quelle(n):

[1] Hoffmann FA, Faiss JH, Schmidt RM, Zettl UK, Köhler W: Multiple Sklerose.
Urban & Fischer Verlag/Elsevier GmbH; 7. Auflage, 2017.
[2] Henze T: Symptome besser erkennen und behandeln. Zuckschwerdt 2013.
[3] DGN-Leitlinien: Diagnose und Therapie der Multiplen Sklerose, Stand: Januar 2012, Ergänzung April 2014.
[4] Bethke F, Schipper S: Multiple Sklerose ganzheitlich behandeln. Deutscher Medizin Verlag 2010.