So behalten Sie die Kontrolle über Ihre MS

So behalten Sie die Kontrolle über Ihre MS

Wenn Ihre Diagnose Multiple Sklerose lautet, haben Sie zwei Optionen: Sie können Ihrer Krankheit aktiv oder passiv entgegenstehen. Wenn Sie sich für die passive Variante entscheiden, übernimmt die Erkrankung unter Umständen die Kontrolle über Ihr Leben und Ihre alltäglichen Aktivitäten werden eingeschränkt.

Die andere Möglichkeit besteht darin, der Krankheit aktiv gegenüberzutreten. Doch was bedeutet das? Es bedeutet, dass Ihnen Ihre Gesundheit am Herzen liegt und Sie Ihre Erkrankung und deren Funktionsweise genau kennen, dass Sie sich das nötige Wissen aneignen und eine gewisse Selbstwahrnehmung entwickeln – und das alles mit dem Ziel, die bestmögliche Versorgung und Lebensqualität für sich persönlich zu erzielen.

Sich aktiv mit Ihrer MS auseinanderzusetzen, bedeutet die Hauptrolle in Ihrem eigenen Leben zu spielen. Niemand kennt Ihren Gefühls- und Gesundheitszustand besser als Sie selbst. Und Sie sollten sich im Stande fühlen, die Besonderheiten Ihrer Erkrankung kennenzulernen und dennoch ein normales Leben zu führen. Nur wenige Anpassungen müssen vorgenommen werden, um Ihren körperlichen und emotionalen Zustand zu berücksichtigen.

Auch die sozialen Netzwerke sind für viele Patienten eine große Unterstützung. Hier erhalten sie eine Stimme, können ihre Erfahrungen austauschen und wichtige Informationen finden, wohl wissend, dass nicht alle Informationen, die hier zu finden sind, auch stimmen oder helfen.

Vorteile einer aktiven Rolle als MS-Patient:

  • Sie verfügen über bessere Informationen über Multiple Sklerose, wodurch Sie Ihre Krankheit und Ihre Symptome besser verstehen und wissen, wie ein Schub aussieht. Informationen verleihen Handlungsfähigkeit und helfen uns, auf Situationen besser zu reagieren. 
  • Sie tun mehr dafür, Ihre Gesundheit und Ihre Gesundheitsversorgung zu verbessern.
  • Durch eine verbesserte Kommunikation zwischen Arzt und Patient sind Sie besser in der Lage, mit Ihrem Neurologen zu sprechen und an Entscheidungen teilzuhaben. Sie können die richtigen Fragen stellen und verstehen, was der Arzt Ihnen sagt.
  • Der Erfahrungsaustausch mit anderen Patienten, die auch „ein Leben wie Sie“ führen, gibt Ihnen Kraft und ermutigt Sie, weiterzumachen. Sie können zudem von den Erfahrungen anderer Menschen lernen und Antworten auf Ihre alltäglichen Situationen finden. Es gibt keinen besseren Lehrer als jemanden, der die gleichen Dinge durchlebt wie man selbst.
  • Ein aktiver Patient verfügt über eine höhere Motivation, über diese essentielle „Energie“, die wir brauchen, um unsere gesunde Lebensweise zu fördern und konsequenter zu leben. 

Es kann eine große emotionale Unterstützung sein, in den sozialen Netzwerken aktiv zu sein – wie eine Art Gruppentherapie. Man hilft anderen Menschen, die einen im Gegenzug unterstützen und das eigene Leben bereichern. Ihre MS-Diagnose mag im ersten Moment sehr beängstigend sein, doch es gibt Wege, sich aktiv mit der Krankheit auseinanderzusetzen und das eigene Leben nicht von ihr kontrollieren zu lassen. Verbringen Sie Zeit mit Ihrer Familie und Ihren Freunden, gehen Sie weiter zur Arbeit, machen Sie weiter mit Ihrem Studium, Ihren Hobbies und Ihren Freizeitaktivitäten. Und wenn „es“ dann soweit ist, sollten Sie über die nötigen Ressourcen verfügen, um die Situation zu meistern. Denken Sie daran: Der größte Erfolg, den Sie im Leben haben können, ist es, glücklich zu sein – und das hängt nicht von einer Krankheit ab, sondern von Ihnen selbst!

 

Autor: Marta Fernández Rivera