Sie scheinen eine veraltete Version der Internet Explorers zu verwenden, die von dieser Webseite nicht unterstützt wird. Bitte nutzen Sie einen Browser wie zum Beispiel Microsoft Edge, Chrome, Firefox oder Safari in einer aktuellen Version.

In der Reihe #msundichmotiviert dreht sich alles um Achtsamkeit und Eigenmotivation. Katja Kerschgens ist Mentorin und Rhetorik-Trainerin und lebt seit über 25 Jahren mit der Diagnose MS. Mit Tipps und persönlichen Beispielen führt sie durch einfache Übungen, die dabei helfen sollen, die eigenen Gedanken zu sortieren und sich bewusst auch auf die positiven Dinge im Leben zu konzentrieren.

 

Achtsamkeit bedeutet vor allem, im Hier und Jetzt zu sein. Es bedeutet, Momente bewusst wahrzunehmen, ohne sie zu bewerten. Natürlich sagt sich das immer leicht, doch Achtsamkeit lässt sich tatsächlich lernen. Das Leben mit einer Krankheit wie Multipler Sklerose kann neben dem Leben mit den körperlichen Symptomen auch zu einer großen mentalen Herausforderung werden, mit der es umzugehen gilt. Kleine Achtsamkeitsübungen können dabei helfen, das Wohlbefinden und damit auch die Lebensqualität zu steigern.

Doch wo und vor allem wie gelingt das? Oft braucht es einen Impuls von außen, einen guten Rat oder etwas Zuspruch. Die Hauptsache ist, damit zu beginnen.

Den Blickwinkel ändern als Lebensphilosophie

Katja Kerschgens lebt seit über 25 Jahren mit der Diagnose MS. Sie selbst sagt dazu: „Ich bin nicht krank. Ich habe eine Diagnose. Ich entscheide, was diese mit mir macht.“

Die Diagnose half ihr dabei, ihren Fokus zu schärfen und zu überlegen, was sie vom Leben wollte. Sie verließ ihre sichere Festanstellung und startete in die Selbstständigkeit. Mutig für die einen, undenkbar für viele andere.

Aber sie nutzte das, was sie am besten konnte, und arbeitet heute als Rhetorik-Trainerin und Konkret-Mentorin, ist zudem auch Autorin und Künstlerin. Das gelang ihr vor allem durch eine positive und pragmatische Einstellung zum Leben und den starken Willen, sich selbst immer wieder zu motivieren, ihre Ziele zu verfolgen. Dazu gehörte auch zu lernen, Hilfe anzunehmen, Dinge zu ändern, in sich zu gehen und sich um sich selbst zu kümmern.

Auf MS & ich wird sie ihre Tipps und persönlichen Erfahrungen rund um die Themen Achtsamkeit und Eigenmotivation in Texten, Audios und kleinen Übungsvideos teilen und weitergeben.

In den folgenden Videos stellt sich Katja vor, erzählt von dem Moment der Diagnose, ihrem Umgang mit MS und neuen Perspektiven und Hobbys, die sie durch MS für sich entdeckt hat.

Auf dem Bild ist Katja Kerschgens mit ihrem Hund auf dem Arm zu sehen

Der Moment der Diagnose

„Es gibt zwei Möglichkeiten, mit dem Moment der Diagnose umzugehen.“
 

Auf dem Bild ist Katja Kerschgens von der Seite in ihrem Rollstuhl zu sehen

Mein Umgang mit MS

„Ich kann den Leuten aus meiner Lebenserfahrung heraus etwas mitgeben.“

Auf dem Bild ist eine Farbtube zu sehen, aus der Farbe herausgedrückt wird

Neue Perspektiven

„Wenn du etwas loslässt,
hast du Platz für etwas Neues.“
 

Mehr Bewusstsein im Alltag

Wie schafft man es, sich selbst und vor allem die eigenen Gefühle bewusster wahrzunehmen? Schlechte Tage hat jeder, doch mit kleinen Tricks und etwas Übung kann man sich positive Gefühle immer wieder ins Gedächtnis rufen und die Gedanken so ins Positive lenken. Katja hat darüber nicht nur einen spannenden Text verfasst, sondern führt Sie in einem Video auch durch eine passende Übung. Es werden keine zusätzlichen Geräte benötigt. Suchen Sie sich am besten einen ruhigen Ort, an dem Sie sich wohlfühlen, und legen Sie los.

Auf dem Bild ist Katja Kerschgens zu sehen, wie sie etwas liest

Zum Nachlesen

Sich auf das Positive konzentrieren

msundich-button-5
Auf dem Bild ist Katja Kerschgens zu sehen

Zum Mitmachen

Übung für ein gutes Gefühl

msundich-button-5

Die nötige Portion Eigenmotivation

Heute schon gejammert? Völlig okay, denn manchmal tut das gut und ist Anstoß für Veränderung. Katja wird Sie dabei unterstützen. In einem motivierenden Artikel teilt sie nützliche Tipps und führt Sie passend dazu im Video durch eine kleine Übung. Es werden keine zusätzlichen Geräte benötigt. Suchen Sie sich am besten einen ruhigen Ort, an dem Sie sich wohlfühlen, und legen Sie los. Den Text können Sie sich zudem auch bequem als Audiospur anhören.

Auf dem Bild ist Katja Kerschgens vor zwei Monitoren zu sehen

Zum Nachlesen

Jammern oder Handeln? Sie entscheiden.

msundich-button-5
Auf dem Bild ist Katja Kerschgens zu sehen

Zum Mitmachen

Und los. Wie man ins Handeln kommt.

msundich-button-5

Machen Sie was draus!

Wir hoffen, Sie haben jetzt Lust bekommen und sind motiviert, den ein oder anderen Tipp für sich umzusetzen. Vielleicht bemerken Sie sogar eine positive Veränderung im Alltag oder bei sich selbst?

Wir freuen uns, wenn Sie Ihre Fortschritte auf unseren Social-Media-Kanälen Instagram und Facebook mit uns teilen! Einfach #msundichmotiviert nutzen und @msundich.de verlinken. Dort finden Sie auch regelmäßige Informationen zu den Themen Achtsamkeit und Eigenmotivation.