Gerade, wenn Sie gerne fremde
Länder und Kulturen erkunden,
sind oft besondere Vorbereitungen
erforderlich. Nicht nur der
Abschluss einer Auslandsversicherung
ist empfehlenswert, sondern
ganz besonders auch eine
Überprüfung Ihrer Impfungen.

istock-490850472-pixdeluxe

Impfungen

Vor allem bei Reisen in die Tropen muss man auf einen ausreichenden Impfschutz achten. Welche Impfungen Sie benötigen, ist von Land zu Land verschieden. Impfungen können sich auf die MS-Erkrankung auswirken. Daher ist eine gute Risiko-Nutzen-Abwägung durch Ihren Arzt unbedingt erforderlich. Fragen Sie Ihren Arzt nach möglichen Nebenwirkungen oder Besonderheiten im Zusammenhang mit der Erkrankung. Informationen über erforderliche Impfungen erhalten Sie über die verschiedenen Tropeninstitute, beim Robert-Koch-Institut oder im Centrum für Reisemedizin.

MSundich Icon Infos
Novartis

So gelingen Ihnen Fernreisen auch mit Multipler Sklerose:

Dokumente

  • Reisepass bzw. Personalausweis, Tickets, ggf. Blutgruppenausweis, Europäischer Notfallausweis, Behindertenausweis (Kopien von allen Dokumenten getrennt aufbewahren).
  • Mehrsprachige ärztliche Bescheinigung (mit Stempel und Unterschrift) über alle benötigten Medikamente und Gegenstände, z. B. Spritzen (gibt es als Vordruck u. a. beim MS und Ich-Servicecenter), Beipackzettel.
  • Ggf. vorab Genehmigung zur Einfuhr (die Bestimmungen variieren von Land zu Land und betreffen vor allem starke Schmerzmittel (Opiate), Beruhigungsmittel und Psychopharmaka; Informationen erhalten Sie beim Auswärtigen Amt und beim Zoll).

Impfungen

  • Impfungen überprüfen lassen.

Reiseapotheke in der Apotheke zusammenstellen lassen

  • Alle Medikamente und Gegenstände besorgen, die Sie für den geplanten Reisezeitraum regelmäßig benötigen.

Versicherungen

  • Auslandskrankenversicherung und Reiserücktrittsversicherung. Lassen Sie sich zuvor von Ihrem behandelnden Arzt Ihre Reisefähigkeit attestieren.
  • Abklären, welche Kosten übernommen werden (einige Anbieter schließen Leistungen bei einer chronischen Erkrankung wie Multiple Sklerose in Auslandskranken- und Reiserücktrittsversicherungen generell aus).

Hilfsmittel

  • Kühlelemente oder Kühlweste, Miniventilatoren, Gehstock bzw. Gehhilfe, kleiner Klappsitz, ggf. Rollator, Essbesteck etc.

Ernährung

  • Essen Sie nichts, was Sie weder schälen noch gründlich waschen können.
  • Seien Sie vorsichtig bei fremden Speisen und probieren Sie erst aus, was Sie gut vertragen.
  • Trinken Sie nur Wasser aus gut verschlossenen Flaschen und nehmen Sie dies auch zum Zähneputzen.
  • Lassen Sie sich keine Eiswürfel in die Getränke geben!

Multiple Sklerose und Sommerurlaub: Urlaub in heißen Ländern

Falls Sie unter dem „Uhthoff-Phänomen" leiden, sollten Sie natürlich grundsätzlich überlegen, ob heiße oder tropische Länder das geeignete Urlaubsziel für Sie sind. Falls Sie doch sonnenhungrig sind, gibt es ein paar ...

Tipps, die Ihnen den Umgang mit Hitze erleichtern können:

  • Trinken Sie mindestens 1,5 l am Tag. Vermeiden Sie koffeinhaltige Getränke und Alkohol, da sie die Ausscheidung von Flüssigkeit fördern.

  • Die Kleidung sollte leicht und durchlässig sein (Baumwolle), damit eine optimale Transpiration gesichert ist.

  • Tragen Sie in der Sonne unbedingt eine Kopfbedeckung.

  • Setzen Sie sich so wenig wie möglich der direkten Sonne aus.

  • Vermeiden Sie bei heißem Wetter lange Autofahrten.

  • Lassen Sie bei starker Sonne die Rollläden herunter und bleiben Sie möglichst in kühlen, eventuell klimatisierten Räumen.

  • Kühlen Sie sich regelmäßig ab, z. B. durch Duschen, Wadenwickel, kühle Fuß- und Armbäder, Eiswürfel an Stirn und Nacken oder umwickelte Kühlelemente.

  • Planen Sie Ihren Tagesablauf so, dass anstrengende oder auch sportliche Aktivitäten in den kühleren Stunden des Tages stattfinden können.

Halten Sie bitte Rücksprache mit Ihrem Arzt, bevor Sie die Reise endgültig buchen. Er kann Ihnen wertvolle Hinweise zu Vorsichtsmaßnahmen und eventuell notwendigen Schutzimpfungen geben. Dann können Sie in Ihren wohlverdienten Urlaub starten!

MSundich Icon Tipps
Novartis